Haftung und Gewährleistung beim Immobilienkauf- und Verkauf

Im Falle des Verkaufs von Bestandsimmobilien werden offensichtliche Mängel bei der Übergabe in einem Protokoll festgehalten. Diese Mängel können entweder durch eine Preisminderung ausgeglichen oder vom Verkäufer behoben werden. Wenn nach dem Kauf eines bebaubaren oder unbebauten Grundstücks oder einer Eigentumswohnung Mängel auftreten, stellt sich für den Käufer oft die Frage, ob er Ansprüche gegenüber dem Verkäufer geltend machen kann, während der Verkäufer überlegt, wie er etwaige Ansprüche des Käufers abwehren kann.

Um Unklarheiten und zukünftige Streitigkeiten zu verhindern, gibt es gesetzliche Regelungen, die die Haftung beim Immobilienverkauf festlegen. Diese Regelungen werden im Kaufvertrag detailliert erläutert, insbesondere hinsichtlich der Mängelhaftung. Bei einem Verkauf von Bestandsimmobilien erfolgt dieser in der Regel unter dem Ausschluss jeglicher Gewährleistung. Trotzdem verpflichtet sich der Verkäufer dazu, alle ihm bekannten Mängel an der Immobilie offen zu legen.

Diesen Beitrag teilen:

Kontakt

Unsere Zertifizierungen

Nach oben scrollen