Warum eine Immobilienbewertung bei Erbschaft wichtig ist

Wenn Ihnen bekannt ist, dass Sie in naher Zukunft eine Immobilie erben werden, sollten Sie dringend eine Immobilienbewertung durchführen lassen. Hierbei ist nicht nur von einem einfachen Kurzgutachten die Rede, sondern von einem seriösen Verkehrswertgutachten für die Immobilie. Im Falle einer Erbschaft werden Sie nämlich vom Finanzamt zur Kasse gebeten, und die Finanzämter tendieren dazu, den Wert höher anzusetzen, als er tatsächlich ist. Daher ist es von entscheidender Bedeutung, sich rechtlich abzusichern, um im Ernstfall zu hohe Erbschaftssteuer zu vermeiden. Mit einem offiziell anerkannten Verkehrswert-Gutachten haben Sie eine gute Chance, die zu zahlende Erbschaftssteuer zu reduzieren.

Freibeträge bei der Erbschaftssteuer

Ehe- und Lebenspartner: 500.000 EUR

Kinder: 400.000 EUR

Enkelkinder: 200.000 EUR

Für nicht verheiratete Paare und Geschwister liegt der Freibetrag hingegen bei nur 20.000 EUR. 

Rechtliche Aspekte der Immobilienbewertung

Neben der rechtzeitigen Beauftragung einer Immobilienbewertung ist es ratsam, ein Testament bei einem Notar zu hinterlegen, um Streitigkeiten zu vermeiden und rechtliche Sicherheit zu gewährleisten. Seit Januar 2023 sind Erben aufgrund von Änderungen im Bewertungsgesetz finanziell stärker belastet. Die Finanzämter schätzen den Verkehrswert von Immobilien oft höher ein als zuvor, was zu höheren Erbschaftssteuern führt. In Zukunft könnte die Erbschaft also noch kostspieliger werden. Das Bewertungsgesetz regelt die Verfahren, mit denen die Finanzämter den Verkehrswert von Immobilien bestimmen. Das Vergleichswertverfahren ist die gängige Methode, bei der die Preise ähnlicher Grundstücke berücksichtigt werden. Dennoch kommt es gelegentlich vor, dass die Finanzämter unangemessene Schätzungen vornehmen, um höhere Steuern geltend zu machen. Daher ist es ratsam, einen qualifizierten Immobiliensachverständigen zu Rate zu ziehen, um eine genaue und seriöse Immobilienbewertung zu erhalten.

Kriterien für eine seriöse Immobilienbewertung

Eine korrekte und gesetzlich anerkannte Immobilienbewertung ist von großer Wichtigkeit, insbesondere im Hinblick auf die Anerkennung durch das Finanzamt. Die Ermittlung des Verkehrswerts einer Immobilie, der für die Berechnung der Erbschaftssteuer oder anderer steuerlicher Angelegenheiten relevant ist, erfordert die Einhaltung bestimmter Kriterien. Im Folgenden sind einige der wichtigsten Kriterien aufgeführt:

Expertise: Eine zuverlässige Immobilienbewertung erfordert Fachkenntnisse und Erfahrung in der Immobilienbranche. Der Gutachter sollte umfassende Kenntnisse des Immobilienmarktes, der Bewertungsmethoden und der geltenden Gesetze besitzen. Es ist ratsam, einen qualifizierten Immobilienexperten wie einen zertifizierten Sachverständigen oder einen staatlich geprüften Gutachter zu beauftragen.

Unparteilichkeit: Eine anerkannte Bewertung muss frei von jeglichen Interessenkonflikten sein und eine objektive Sichtweise gewährleisten. Der Gutachter sollte neutral agieren und seine Einschätzung auf Fakten, Daten und objektive Kriterien stützen, ohne von persönlichen Vorlieben oder Meinungen beeinflusst zu sein.

Vollständigkeit: Eine gründliche Immobilienbewertung sollte sämtliche relevante Aspekte berücksichtigen, einschließlich Informationen zur Grundstücksgröße, zur Gebäudestruktur, zum Zustand des Gebäudes, zur Lage, zur Umgebung und zu anderen bedeutenden Faktoren. Eine präzise Wertermittlung erfordert eine sorgfältige Analyse sämtlicher für die Bewertung relevanter Informationen.

Methodik: Es gibt verschiedene Bewertungsmethoden wie das Sachwertverfahren, das Vergleichswertverfahren oder das Ertragswertverfahren. Ein seriöser Gutachter wählt die am besten geeignete Methode unter Berücksichtigung der Art der Immobilie und der Marktsituation aus. Die gewählte Bewertungsmethode sollte für Laien verständlich, transparent und nachvollziehbar sein.

Rechtliche Grundlage: Eine Immobilienbewertung sollte auf einer soliden rechtlichen Grundlage stehen. Der Gutachter sollte die relevanten Gesetze und Vorschriften kennen, die für die Immobilienbewertung gelten. Eine Bewertung, die den gesetzlichen Anforderungen entspricht, hat eine größere Chance, vor dem Finanzamt zu bestehen.

Eine rechtlich anerkannte und seriöse Immobilienbewertung ist entscheidend, um sicherzustellen, dass der Verkehrswert einer Immobilie präzise ermittelt wird und den Standards des Finanzamts entspricht. Indem man die genannten Kriterien einhält, kann man gewährleisten, dass die Bewertung exakt, verlässlich und von den zuständigen Behörden akzeptiert wird. Es wird dringend empfohlen, die Dienste eines erfahrenen Immobiliensachverständigen in Anspruch zu nehmen, um eine hochqualitative Bewertung zu erhalten, die auch den rechtlichen Anforderungen gerecht wird.

Diesen Beitrag teilen:

Kontakt

Unsere Zertifizierungen

Nach oben scrollen